Loading...

Wie läuft eine Stammzellspende wirklich ab? Und lässt sich Ari typisieren? || PULS Reportage Kostenloser MP3-Download

Share
Add
  • Published on Feb 6, 2019

  • Stammzellspende. Diesem besonderen Thema widmet sich Ari in der neuen PULS Reportage. Bisher hat sie das Thema Stammzellspende immer vor sich hergeschoben – der Grund: Angst. Angst vor der Stammzellspende, Angst vor den Risiken als Stammzellspenderin und Angst vor dem Ablauf einer Stammzellspende. Und genau deswegen hat sich Ari bislang nicht typisieren lassen. Doch ist die Angst wirklich begründet? Um das herauszufinden, trifft Ari zwei Menschen: Paul, der zum Stammzellspender wird und sich von Ari bei seiner Stammzellspende begleiten lässt und Nora, deren Leben durch eine Stammzellspende gerettet wurde. Können diese Geschichten Ari davon überzeugen, doch auch potenzielle Stammzellspenderin zu werden? Viel Spaß bei der neuen PULS Reportage. WANN WIRD EINE STAMMZELLTRANSPLANTATION DURCHGEFÜHRT? Stammzellen sitzen im Knochenmark des Menschen. Aus diesen Stammzellen bildet der Körper permanent frische Blutzellen. Bei Menschen mit Blutkrebs ist diese normale Blutbildung gestört. Es kommt so zur unkontrollierten Vermehrung von bösartigen Blutzellen. Dadurch kann das Blut seine lebensnotwendigen Aufgaben nicht mehr ausführen – zum Beispiel Infektionen bekämpfen oder Sauerstoff transportieren. Blutkrebspatienten kann häufig nur mithilfe einer Stammzellspende durch einen passenden Spender geholfen werden. WIE FUNKTIONIERT DIE REGISTRIERUNG ZUR STAMMZELLSPENDE? Ari war bei einer Registrierungsaktion des „AIAS Deutschland e.V. – Studierende gegen Blutkrebs“. Aber auch die DKMS und andere Träger führen entsprechende Aktionen durch. Dort werden dann mit einem Wattestäbchen Abstriche von der Wangenschleimhaut genommen und zur Analyse an ein Labor geschickt. Weltweit werden so Spender und Empfänger gematcht. Jeder der sich registrieren lässt, hat eine Wahrscheinlichkeit von 0,1 bis 1 Prozent tatsächlich Stammzellspender*in zu werden. WIE LÄUFT EINE STAMMZELLSPENDE AB? In ca. 80 Prozent der Fälle werden die Stammzellen aus der Blutbahn entnommen. Die Spender*in bekommt vor der Stammzellspende über vier bis fünf Tage ein spezielles Medikament. Dieses Medikament reichert die Stammzellkonzentration in der Blutbahn an. Die Stammzellen können anschließend auch über die Blutbahn entnommen werden. Bei diesem Verfahren ist keine Operation notwendig. Bei den restlichen 20 Prozent der Spender wird der Spender*in unter Vollnarkose mit einer Punktionsnadel aus dem Beckenkamm Knochenmark (nicht aus dem Rückenmark) entnommen. Die Wunde ist sehr klein und kann mit wenigen Stichen genäht werden. Die Entnahme von Stammzellen dauert ca. 60 Minuten. Der Aufenthalt im Krankenhaus nach einer Stammzellentnahme dauert ca. drei Tage DARF ICH DEN PATIENTEN*IN KENNENLERNEN BZW. DARF ICH MEINEN SPENDER*IN TREFFEN? Die deutschen Richtlinien sehen vor, dass sich Spender*in und Patient*in erst zwei Jahre nach der Spende persönlich kennenlernen dürfen. In der Zwischenzeit können Spender*in jedoch bereits anonym Kontakt zum Patienten*in aufnehmen. Wer mehr über die Stammzellspende, den genauen Ablauf einer Stammzelltransplantation und die Risiken einer Stammzellspende erfahren möchte, kann sich hier bei der DKMS informieren: https://www.dkms.de/de Viel Spaß bei der neuen PULS Reportage, rund um das Thema Stammzellspende. Redaktion: Lukas Hellbrügge / Hendrik Rack Kamera: Lukas Hellbrügge Schnitt: Lukas Hellbrügge Grafik: Felix Holderer ----------------------------------------------------------- Hi! Wir sind Ariane Alter und Sebastian Meinberg von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks. In unseren Reportagen gehen wir jede Woche spannenden Fragen nach und starten gerne mal Selbstversuche. Jeden Mittwoch um 15 Uhr gibt’s eine neue Webreportage. Folge Ariane hinter die Kulissen: https://instagram.com/namealter/ Erlebe Sebastians Selbstexperimente live: https://instagram.com/heinz.wescher/ ----------------------------- Social Media: ► Facebook: http://www.facebook.com/PULS ► Twitter: http://www.twitter.com/puls_br ► Instagram: http://www.instagram.com/deinpuls ► Snapchat: http://snapchat.com/add/puls_br ►PULS ist das junge Programm des Bayerischen Rundfunks im Radio, Fernsehen & Online. http://deinpuls.de Schreib uns in die Kommentare, was dich bewegt – wir wagen den Selbsttest und probieren es für dich aus!
  • Wie läuft eine Stammzellspende wirklich ab? Und lässt sich Ari typisieren? || PULS Reportage tags

Comments

  • DKMS Deutschland
    DKMS Deutschland 4 months ago

    Eine grandiose Reportage, die mit Vorurteilen aufräumt und super gut aufklärt. Lieben Dank, allen Beteiligten für euren Einsatz! 3

  • Lumella
    Lumella 4 months ago

    Ich fände es toll, wenn ihr uns mal über Nora im laufenden halten könntet :)

  • Lambutty
    Lambutty 4 months ago

    Heftig das Sie so dicke backen von dem Kortison bekommen hat. Und viel geiler wie positiv und selbstbewusst sie damit umgeht. Wuensche alles gute. Du bist wunderschön.

  • yesthisiscat_
    yesthisiscat_ 4 months ago

    Ich habe zwar unfassbar Angst vor medizinischen Eingriffen, aber trotzdem typisiert und würde jederzeit spenden. Ebenso Organspendeausweis. Wir Menschen müssen uns gegenseitig helfen.

  • Rainy Day ASMR
    Rainy Day ASMR 4 months ago

    Ari, ich hatte genau dieselben "Vorurteile" bez. einer Stammzellenspende!

  • Die Frage
    Die Frage 4 months ago

    Danke, Ari, für diesen Film und dafür, dass du uns an deiner Entscheidungsfindung hast teil haben lassen! Jeder muss/sollte natürlich für sich entscheiden...finde es aber wichtig, dass man sich Gedanken darüber macht - genau wie beim Organspende-Ausweis. Ich selbst habe wegen Erkrankungen in der eigenen Familie nicht lange gezögert! Alles Liebe, Frank

  • -
    - 4 months ago

    Hab mich als ich 18 wurde direkt bei der DKMS als Spender gemeldet, hoffe wirklich ich kann irgendwann jemandem das Leben retten 😊

  • Elena Rizzo
    Elena Rizzo 4 months ago

    Mein Bruder hat mir auch Stammzellen gespendet. Wenn er nicht die gleichen Stammzellen gehabt hätte, dann hätte ich nicht überlebt. Gut das ihr das Thema ansprecht :)

  • Hawkeye
    Hawkeye 4 months ago (edited)

    Ich war vor einigen Jahren bereits Spender, mein Patient verstarb leider wenige Tage vor der geplanten Spende.

  • Marie 959
    Marie 959 4 months ago

    Versucht doch nach 2 Jahren Paul und den Empfänger wiederzutreffen. Wäre bestimmt interessant😊

  • Ka Ri
    Ka Ri 4 months ago (edited)

    Sehr cool, dass ihr eure Reichweite nutzt um auf wichtige Sachen / Organisationen aufmerksam macht. Auch dass ihr einfach "echt" bleibt und Sorgen/ Bedenken äußert und nicht nur "Werbung"macht sondern von verschieden Standpunkten an die Themen herangeht ist super.

  • Tommylee2004
    Tommylee2004 4 months ago

    Ich wollte mal ein ganz großes Danke an euch schreiben. Ich bin ein riesen Fan von eurem Kanal geworden und schaue diese auch sehr interessiert an. Ihr macht die Dokumentationen echt extrem interessant und freue mich schon auf die nächsten. Ihr seid die Besten. VIELEN DANK 3

  • YusPl4ys
    YusPl4ys 4 months ago

    Mund auf Stäbchen rein Spender sein

  • Zombernatural
    Zombernatural 4 months ago

    Ich war im Oktober zum Spenden in Berlin.. Es ist einfach so eine gute Sache. Du kriegst quasi einen Kurzurlaub von der DKMS mit schönem Hotel und Verpflegung spendiert und kannst gleichzeitig einem Menschen das Leben retten.

  • Anne Shirley-Cuthbert
    Anne Shirley-Cuthbert 4 months ago

    Meine Grossmutter ist vor 4 Jahren an Leukämie erkrankt. Nur durch eine Stammzellentransplantation lebt sie heute noch und ist heute wieder munter und fit. Ich bin dem Spender/der Spenderin, wer auch immer das war, bis heute so unendlich dankbar für seine/ihre Hilfe. Heute sagt meine Grossmutter, dass sie seit der Transplantation zwei Geburtstage hat: der Tag, an dem sie auf die Welt kam und der Tag, als sie eine neue Lebenschance durch die Transplantation bekam. Ich finde das ein sehr schöner Gedanke.❤️

  • Nele lnd
    Nele lnd 4 months ago

    Ich bin erst vor ein paar Tagen 17 geworden, habe mich aber sofort typisieren lassen. Falls der Fall eintreten soll muss man aber noch warten bis ich 18 bin. Alles in allem eine super Sache. Vor allem wenn man überlegt wie wenig geopfert werden muss um ein Leben zu retten.

  • Lukas Schädler
    Lukas Schädler 4 months ago

    Klasse Film!

  • Iron Green
    Iron Green 4 months ago

    Macht ihr mal einen Beitrag über die "hidden disease" Endometriose. Niemand kennt sie aber 10 % alle Gebärfähigen Frauen sind betroffen. Und viele, wie ich, erfahren erst von dieser Krankheit wenn sie betroffen sind.

  • Moritz Becker
    Moritz Becker 4 months ago

    Vielleicht hättet ihr einmal eindeutig erwähnen sollen, warum man nur so selten als Spender ausgewählt wird. Es liegt ja leider nicht daran, dass es zu viele Spender unter diesen Massen an Spendern gibt, sondern einfach daran, dass man Genetisch mit dem Empfänger/Spender kompatibel sein muss und dies passiert leider nur recht selten.

  • Mary Jane
    Mary Jane 4 months ago

    Beeindruckend, dass so was überhaupt möglich ist